Tim Henning Lüttge

Tim Henning Lüttge

Tim Henning Lüttge wurde in Bielefeld geboren und erhielt seinen ersten Querflötenunterricht im Alter von 13 Jahren bei John Hays.

Er gehörte danach lange als Jungstudent der Klasse von Prof. Michael Achilles an der Musikhochschule Detmold an, setzte nach dem Abitur seine Ausbildung bei Prof. Robert Winn an der Musikhochschule Köln fort und schloss dann sein Studium wiederum an der Musikhochschule Detmold bei Prof. Michael Achilles ab.

Seit August 2008 wird er in einem Stipendium von Prof. Andreas Blau (Soloflötist der Berliner Philharmoniker) in Berlin unterrichtet.

Weitere wichtige Impulse erhielt er darüber hinaus von Sir James Galway, Prof. Jean Claude GÈrard, Prof. Andrea Lieberknecht, Andrea Griminelli, Bulent Evcil, Jürgen Franz, Bartold Kujken, Jonathan Snowden, Thaddeus Watson, Mike Mower, Prof. Michael Luig, Prof. Philip Langshaw, Prof. Gerald Hambitzer, Matthias Perl und Thomas Biermann.

Schon früh begann er erfolgreich an Wettbewerben teilzunehmen. Er erspielte sich zahlreiche erste Preise beim Bundeswettbewerb "Jugend Musiziert" in Solo- sowie Kammermusikwertungen, erhielt einen Sonderpreis der "Deutschen Stiftung Musikleben" und wurde als "Solist des Jahres 1997" ausgezeichnet.

Ebenso war er 1998 Preisträger beim Weltmusikfestival in Kerkrade, erhielt den 2. Preis beim Hochschulwettbewerb der Musikhochschule Köln 2000 sowie den Kulturpreis des Landesverbands Lippe 1998.

Während seines Studiums wurde er mit verschiedenen Förderungen ausgezeichnet, so war er Stipendiat der Dr.-Richard-Carl-Dörken-Stiftung, der "Villa Musica", der Yehudi-Menuhin-Stiftung und zuletzt bei der internationalen Meisterklasse 2008 von Andrea Griminelli.

Als Orchestermusiker spielte er unter anderem im Bundesjugendorchester, im Gustav Mahler Jugendorchester, beim Schleswig Holstein Musikfestival, in der Philharmonie der Nationen dem Kölner Kammerorchester, dem BSO Berlin, den Stuttgarter Philharmonikern und dem Malaysian Philharmonic Orchestra.

Als Solist spielte er bereits mit den Hochschulorchestern Detmold und Köln, dem Landesjugendorchester Hessen, dem Staatsorchester Frankfurt, der Südwestfälischen Philharmonie, dem SWR Kaiserlautern, den Bielefelder Philharmonikern, dem "Orchestre de Chambre de Lausanne" und dem Staatlichen Sinfonieorchester Istanbul und konzertierte dabei unter anderem in der Kölner Philharmonie, der Berliner Philharmonie, dem Gewandhaus Leipzig, der Züricher Tonhalle, dem Festspielhaus Baden-Baden, im Palau de la M?sica Barcelona und Auditorio Nacional in Madrid.

Ferner wirkte er bei zahlreichen CD-Produktionen, Rundfunk- und Fernsehaufnahmen mit.

Als Pädagoge widmet er sich auch mit grossem Interesse der Nachwuchsförderung, erhielt mit seinen Schülern bereits mehrfach erste und zweite Preise bei Bundeswettbewerben von "Jugend Musiziert" und führte zahlreiche Schüler in die Stundentenklassen an Musikhochschulen.

Ebenso ist er als Dozent des Landesjugendblasorchesters Niedersachsen tätig.

Tim Henning Lüttge spielt eine Silberflöte von Muramatsu und einem Kopfstück von Lafin.

zurück zur Homepage von Franck-Thomas Link