Ralf Stürzinger

Ralf Stürzinger

Ralf-Andreas Stürzinger ist studierter Violoncellist (Dipl.Mus.) und angehender Psychologe im letzten Semester (B.Sc.) an der Universität Hamburg. Er ist Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe für Violoncello (u. a. Concertino Praga) und konzertierte als Solist mit Orchestern wie dem Prager Rundfunkorchester, dem Prager Kammerorchester oder dem Staatlichen Symphonieorchester Moskau. Es entstanden Rundfunk-, CD- und Fernsehaufnahmen, die vom NDR, SWR, WDR, Radio Moskau und Radio Prag ausgestrahlt wurden. Von der „Europäischen Union für die Musikwettbewerbe für die Jugend“ (EMCY) erhielt er den „EMCY - Art for Music Prize“ und von der „Deutschen Stiftung Musikleben“ ein Förderstipendium. Er ist Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Musikphysiologie und Musikermedizin und in der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie. Im Hinblick auf Fragestellungen des effektiven Übens am Instrument bietet er prozessorientiertes und auf psychologischen Konzepten basierendes Übe-Coaching für Musiker an; zuletzt im Zentrum für Berufsmusiker in Hamburg. An der Akademie für Musik und Kultur in Harburg unterrichtet er eine Cello-Klasse, die aus achtzehn Cellisten und Cellistinnen im Alter zwischen 6 und 60 Jahren besteht. Die Violoncello-Ausbildung erhielt er langjährig bei seinem Vater Alexander Stürzinger und anschließend bei Gotthard Popp, Martin Ostertag, Christoph Richter und Troels Svane. Zudem nahm er Unterricht und besuchte Meisterkurse bei Sabine Mayer, Walter Levin, Steven Isserlis, Yang-Chang Cho, Gilles Apap und Boris Pergamenschikov. Ralf-Andreas Stürzinger spielt ein Violoncello von Leon Bernardel aus dem Jahr 1899.

zurück zur Homepage von Franck-Thomas Link